Akute und Chronische Rückenschmerzen

Rückenschmerzen:
Klassifizierung und Diagnose

Arten von Rückenschmerzen

Je nach Dauer der Rückenschmerzen unterscheiden Experten zwischen akuten und chronischen Rückenschmerzen. Gerade bei häufigen Rückenschmerzen oder stark ausgeprägten Beschwerden ist die Untersuchung beim Arzt wichtig, um eine exakte Diagnose zu stellen und die Ursachen für Rückenschmerzen herauszufinden.

Akute und Chronische Rückenschmerzen

Im Hinblick auf die Dauer von Rückenschmerzen werden folgende Rückenschmerz-Arten unterschieden, wobei der Übergang zwischen den unterschiedlichen Schmerzuständen fließend sein kann.

Akute Rückenschmerzen:

  • Der Rückenschmerz hält maximal 6 Wochen an

Subakute Rückenschmerzen:

  • Der Rückenschmerz besteht 6-12 Wochen lang

Chronische Rückenschmerzen:

  • Die Rückenschmerzen dauern länger als 12 Wochen (die Patienten haben ständig Rückenschmerzen“)

Während akute Rückenschmerzen eine Warnfunktion besitzen und zum Beispiel auf eine zugrundeliegende Entzündung oder Verletzung hindeuten, können sich chronische Schmerzen zu einem eigenständigen Krankheitsbild entwickeln. Experten sprechen in diesem Zusammenhang von einem „Schmerzgedächtnis“. Der Schmerz besteht unabhängig von der Ursache und wird zum täglichen Begleiter, der auch die Psyche stark belasten kann. Umso wichtiger ist es, bereits bei akuten Rückenschmerzen frühzeitig aktiv zu werden und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema physiotherapeutische Behandlung von Rückenschmerzen.

Lesen Sie hier alles über die medikamentöse Behandlung von Rückenschmerzen.

Voltadol Forte Schmerzgel Die Alternative zur Schmerztablette

Voltadol Forte Schmerzgel

Vertrauen Sie auf das Nummer 1* Schmerzgel – für bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke.

  • Effektiv schmerzlindernd
  • Gleichzeitig auch entzündungshemmend
  • Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden
  • Nur 2x täglich auftragen
  • Stark konzentriert und dabei gut verträglich
  • Jetzt neu: mit Klickverschluss
Mehr Informationen

*IQVIA, Sell-Out, MAT/03/2021, AVP, 02E1 Rheumamittel, topisch

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac.

Ursachen für Rückenschmerzen Risikofaktoren

  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Fehlhaltung (z. B. am Arbeitsplatz)
  • Überlastung der Rückenmuskulatur (Muskelkater) – kleine Gewebsverletzungen mit entzündlicher Komponente
  • Stress, Ängste (begünstigt muskuläre Verspannungen)
  • Heben schwerer Lasten
  • Falsche Körperhaltung beim Tragen und Heben
  • Grunderkrankungen (z. B. Osteoporose)

Tipps bei Rückenschmerzen

Moderate Bewegung statt Bettruhe
1 / 7

Moderate Bewegung statt Bettruhe

Bis vor einiger Zeit lautete die Empfehlung bei Rückenschmerzen: Bettruhe. Doch diese Empfehlung gilt heute als veraltet. Ganz im Gegenteil raten Experten dazu, so gut wie möglich in Bewegung zu bleiben. Denn auf diese Weise wird die Durchblutung gefördert und die verspannte Muskulatur gelockert – dem Teufelskreis aus Schonhaltung, zunehmender Verspannung und Schmerzen wird entgegengewirkt.

Wichtig ist natürlich, sich nicht gleich zu viel zuzumuten. Probieren Sie aus, was Ihnen jetzt gut tut! Spazierengehen wird zum Beispiel von vielen Rückenschmerz-Patienten als angenehm empfunden. Gönnen Sie sich aber auch die Ruhe, die Sie brauchen.

Rezeptfreie Schmerzmittel
2 / 7

Rezeptfreie Schmerzmittel

In der Apotheke stehen verschiedene rezeptfreie Schmerzmittel zur Verfügung, die bei akuten Rückenschmerzen infrage kommen. Sie können die Schmerzen lindern und es den Betroffenen so ermöglichen, in Bewegung zu bleiben und die alltäglichen Aktivitäten wieder aufzunehmen. Neben Schmerztabletten sind auch Präparate zur äußerlichen Anwendung (z. B. Salben gegen Rückenschmerzen) erhältlich. Sie haben den Vorteil, dass der Wirkstoff direkt auf die schmerzende Stelle aufgetragen wird und der Körper so nicht unnötig belastet wird.

Sollte sich nach 3-5 Tagen keine Besserung einstellen, ist ein Arztbesuch ratsam.

Voltadol Forte Schmerzgel:<br/>Die Alternative zur Schmerztablette
3 / 7

Voltadol Forte Schmerzgel:
Die Alternative zur Schmerztablette

Vertrauen Sie auf das Nummer 1* Schmerzgel Österreichs – für bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke. Ihre Alternative zur Schmerztablette. Jetzt neu mit leicht zu öffnendem Klickverschluss.

Voltadol Forte Schmerzgel

  • Effektiv schmerzlindernd
  • Gleichzeitig auch entzündungshemmend
  • Wirkt dort, wo der Schmerz sitzt
  • Stark konzentriert und dabei gut verträglich
  • Nur 2x täglich auftragen – wirkt bis zu 12 Stunden lang
  • Pflegende und kühlende Eigenschaften
Gut zu wissen:Gut zu wissen:

Voltadol Forte Schmerzgel ist rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich.

Erfahren Sie hier mehr über Voltadol Forte Schmerzgel.

*IQVIA, Sell-Out, MAT/03/2021, AVP, 02E1 Rheumamittel, topisch

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac.

Physiotherapie
4 / 7

Physiotherapie

Verspannungen lösen, Schmerzen lindern und die Beweglichkeit verbessern – auch physiotherapeutische Maßnahmen haben einen wichtigen Stellenwert bei der Behandlung von Rückenschmerzen.

Neben einer Bewegungstherapie („Krankengymnastik“) kann zum Beispiel eine Wärmetherapie sinnvoll sein. Bei akuten Kreuzschmerzen werden Massagen zwar nicht empfohlen, bei chronischen Beschwerden können sie aber in Verbindung mit einer Bewegungstherapie positive Effekte erzielen.

Ergänzend haben sich alternative Ansätze wie zum Beispiel Akupunktur bei Rückenschmerzen bewährt.

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, welche Form der Physiotherapie in Ihrem individuellen Fall sinnvoll ist.

Entspannungsverfahren
5 / 7

Entspannungsverfahren

Rückenschmerzen entstehen häufig infolge von muskulären Verspannungen. Diese wiederum sind oft Folge von Stress und innerer Anspannung. Bei der sogenannten Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson handelt es sich um ein spezielles Entspannungsverfahren, das bei Rückenschmerzen häufig empfohlen wird. Bei dieser Methoden wird durch die bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Entspannungszustand im ganzen Körper erreicht. Muskelverspannungen werden so gelöst und Schmerzen werden gelindert.

Wärme bei Rückenschmerzen
6 / 7

Wärme bei Rückenschmerzen

Auch eine Wärmebehandlung kann bei Rückenschmerzen lindernd wirken und die Beweglichkeit wieder verbessern. Denn Wärme fördert die Durchblutung, kann Muskelverspannungen lösen und Schmerzen lindern. Für zu Hause können zum Beispiel Wärmflaschen oder Heizkissen sinnvoll sein. Um Verbrennungen oder Verbrühungen zu vermeiden, ist allerdings die nötige Vorsicht geboten. Alternativ sind in der Apotheke auch spezielle Wärmepflaster oder -auflagen erhältlich, die man unterwegs oder im Büro auch gut unter der Kleidung tragen kann.

Wichtig:Wichtig:

Bei entzündlichen Prozessen ist eine Wärmebehandlung nicht ratsam.

Arztbesuch bei Rückenschmerzen
7 / 7

Arztbesuch bei Rückenschmerzen

In den meisten Fällen lassen sich Rückenschmerzen mit geeigneten rezeptfreien Schmerzmitteln und physiotherapeutischen Maßnahmen gut selbst in den Griff bekommen. In manchen Fällen ist allerdings ein Arztbesuch angezeigt. Das gilt insbesondere dann, wenn die Rückenschmerzen stark ausgeprägt sind und mit Beinschmerzen, Lähmungserscheinungen und/ oder Taubheitsgefühl im Bereich von Unterleib, Beinen oder Armen bzw. Händen einhergehen. Auch wenn sich die Schmerzen trotz einer eingeleiteten Behandlung innerhalb von 3-5 Tagen nicht bessern, ist ein Arztbesuch wichtig. Dasselbe gilt, wenn sich das Allgemeinbefinden verschlechtert und Fieber auftritt. Rückenschmerzen in Verbindung mit Darm- und Blasenentleerungsstörungen erfordern einen umgehenden Arztbesuch.

Rückenschmerzen: Diagnose

Um die Ursachen für Rückenschmerzen zu ermitteln, werden unterschiedliche Diagnoseverfahren eingesetzt. Welche Untersuchungen und Tests angewendet werden, hängt unter anderem von der Rückenschmerz-Dauer und der Rückenschmerz-Art ab. Folgende Untersuchungsmethoden stehen bei Rückenschmerzen im Allgemeinen zur Verfügung:

  • Ausführliches Gespräch mit dem Arzt (Anamnese)
  • Körperliche Untersuchung inkl. Beweglichkeits- und Funktionsprüfungen, neurologischen Tests und Tests zu Reflexen
  • Bildgebende Verfahren (z. B. Ultraschall, Röntgen, Computertomographie, Kernspintomographie)
  • Laboruntersuchungen bei Verdacht auf eine Grunderkrankung

Rückenfreundliches Stehen – einfach erklärt

Der richtige Stand
1 / 5

Der richtige Stand

Stehen Sie auch im Alltag möglichst hüftbreit und verteilen Sie das Körpergewicht möglichst immer gleichmäßig auf beide Füße.

Die optimale Kniehaltung
2 / 5

Die optimale Kniehaltung

Was für die meisten Übungen gilt, gilt auch im Alltag: Versuchen Sie die Knie nie durchzudrücken, sondern entspannt leicht gebeugt zu halten.

Die richtige Beckenhaltung
3 / 5

Die richtige Beckenhaltung

Lassen Sie das Becken nicht nach vorne kippen – so beugen Sie dem Hohlkreuz vor – und neben der wohltuenden Wirkung auf den Rücken lässt diese Haltung auch schlanker wirken.

Oberkörper und Brustkorb
4 / 5

Oberkörper und Brustkorb

Richten Sie den Brustkorb auf und lassen Sie die Schultern ganz entspannt. Machen Sie das ruhig immer wieder ganz bewusst, atmen Sie durch, Sie werden den wohltuenden Effekt direkt bemerken.

Die rückenfreundliche Kopfhaltung
5 / 5

Die rückenfreundliche Kopfhaltung

Halten Sie Ihren Kopf stets aufrecht, Augen möglichst gerade aus.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittel gegen Rückenschmerzen

Mittel gegen Rückenschmerzen

Schmerzgel, Tabletten & Co. – rezeptfreie Mittel gegen Rückenschmerzen.

Mehr erfahren
Chronische Rückenschmerzen

Chronische Rückenschmerzen

Ständig Rückenschmerzen? Erfahren Sie hier, welche Maßnahmen sinnvoll sind.

Mehr erfahren
Rückenschule: Schmerzen vorbeugen

Rückenschule: Schmerzen vorbeugen

Richtig stehen, heben und tragen – so gestalten Sie Ihren Alltag rückenfreundlich.

Mehr erfahren
Bandscheibenvorfall: Ursachen & Symptome

Bandscheibenvorfall: Ursachen & Symptome

Wie erkennt man einen Bandscheibenvorfall? Und was passiert genau im Körper?

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Voltadol Forte Schmerzgel Die Alternative zur Schmerztablette

Voltadol Forte Schmerzgel

Vertrauen Sie auf das Nummer 1* Schmerzgel – für bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke.

  • Effektiv schmerzlindernd
  • Gleichzeitig auch entzündungshemmend
  • Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden
  • Nur 2x täglich auftragen
  • Stark konzentriert und dabei gut verträglich
  • Jetzt neu: mit Klickverschluss
Mehr Informationen

*IQVIA, Sell-Out, MAT/03/2021, AVP, 02E1 Rheumamittel, topisch

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac.